superulli

Name:
Standort: Ruhrpott

Ich bin: Lang, neugierig, herzlich, fröhlich, kontaktfreudig, sensibel, kinderlieb, liebevoll!

Sonntag, November 19, 2006

Manches geht besser ohne Kind...

Oh, ich liebe unsere Tochter!
Ein Leben ohne sie ist undenkbar, und ich würde alles für sie tun. Im Grunde tue ich das auch:-))!

Und dennoch ist mir an einem Paulafreien-Freitagvormittag aufgefallen, was doch ohne sie VIEL EINFACHER geht:

* Autofahren. Ich kann das Radio laut aufdrehen und mit"singen".
* Shophopping. Ich kann mit dem Auto beliebig weit vom Eingang weg parken, ohne mir über die gefühlten Tonnen meiner Tochter Gedanken zu machen. Ich kann ohne Einkaufswagen, ohne Tragesack, ohne Kinderwagen durch die Gänge flitzen und einkaufen. Ich kann weiter zum nächsten Geschäft fahren. mit dem Auto beliebig weit vom Eingang weg parken, ohne mir Gedanken...
*Einkäufe hochtragen: Ich kann - weil eben die gefühlten Tonnen meiner Tochter buchstäblich nicht ins Gewicht fallen - die Einkäufe mit mittelschwerer Atemnot bis zu uns in den dritten Stock hieven und nicht wie sonst mit TOTAL-Ausfall der Atmung.
(Falls jemand fragt, ich wünsche mir zum Geburtstag oder/und zu Weihnachten einen Aufzug!!!!!!!!)
* Aufräumen. Ich kann in Rekordzeit aufräumen und erlebe nicht, dass die gerade "entfernten" Spielzeuge sofort wieder ausgeräumt werden.

Aber wißt Ihr, was das Schönste am Paulafreien-Freitagvormittag ist?
Das Wiedersehen!!
Denn das geht überhaupt nicht ohne Kind:-)
Vorgestern habe ich sie im Mäusezirkus abgholt, sie saß auf dem Boden und spielte. Ich legte mich in einiger Entfernung zu ihr auf den Boden und rief sie. Sie sah mich, lächelte in ihrer unnachahmlichen Art, juchzte, krabbelte auf mich zu, brummelte "MamaMamaMama" dazu und war an meinem Kopf angekommen. Sie zog an meinen Haaren, hielt sich fest, zog sich auf die Knie und drückte ihre Wange an meine.
Und dann ließ sie sich auf den Po plumpsen, rieb ihre Nase und krabbelte wieder weg - sie wollte weiterspielen.
Neben dem sicherlich für Euch auch gut vorstellbaren überwältigenden Glücksgefühl, das sich dadurch einstellte, gesellte sich auch das beruhigende Gefühl ein "Paula geht es im Mäusezirkus einfach gut".